Der falsche Biss - und seine Symptome 

Wussten Sie schon, dass jahrelange Beschwerden wie ... 

                      
 Spannungskopfschmerzen    Rückenschmerzen    Schlafstörungen         Tinitus
                
... von Ihrem Kiefer kommen können?
 
Rund 7 Millionen Menschen in Deutschland sind von Störungen des Kausystems betroffen. Jedoch weist dieses Krankheitsbild in der Bevölkerung einen geringen Bekanntheitsgrad auf.
Wer denkt schon bei Beschwerden an Ohr, Hals, Nacken, Schulter, Lendenwirbel, seitliche Oberschenkelregion sowie Tinnitus, Schwindel oder Kopfvorhaltung daran, dass auch Funktionsstörungen der Kiefergelenke der Auslöser sein können?
 
Was sind Funktionsstörungen im Kausystem?
 
Treffen Ober- und Unterkiefer nicht in der idealen Position aufeinander, kann es zu Schmerzen kommen. Beim Schließen des Mundes verschiebt sich der Unterkiefer dann automatisch in eine neue Position, um diese Fehlstellung auszugleichen. Dadurch wird ein Druck auf umliegende Muskeln erzeugt, so dass diese in unnatürlicher Weise belastet werden. Experten sprechen von einer „Craniomandibulären Dysfunktion (CMD)“, einer Funktionsstörung im Kausystem, also im Zusammenspiel zwischen Ober und Unterkiefer. Der Begriff kommt von -
 
• Cranium      = Schädel
• Mandibula   = Unterkiefer
• Dysfunktion = Fehlfunktion
 
Das Kausystem des Menschen ist über Muskeln und Nerven intensiv mit anderen Teilen des Stütz- und Bewegungsapparats verbunden, die sich gegenseitig beeinflussen. Funktionsstörungen des Kausystems können Beschwerden und Erkrankungen in anderen Bereichen des Stütz- und Bewegungsapparats auslösen. Umgekehrt gilt dies genau so: Störungen in Teilen des Stütz- und Bewegungsapparats können Beschwerden und Erkrankungen im Kausystem bewirken.    
 
Wie macht sich CMD bemerkbar?  
 
CMD äußert sich im Bereich des Kausystems zum Beispiel durch
• Schmerzen in den Gesichts- und Kaumuskeln
• Schmerzen im Kiefergelenk
• Übermäßiges Knirschen und Pressen mit den Zähnen
• Zahnwanderungen und -lockerungen
• Abgenutzte, gesplitterte, eingekerbte Zähne
 
Gerade außerhalb des Kausystems können viele Symptome auf CMD hinweisen:

• Schwindel
• Ohrgeräusche (Tinnitus)
• Schulter- und Nackenschmerzen
• Rückenschmerzen
• Hüft- und Knieschmerzen
• Kopfschmerzen, Migräne
• Schnarchen                
 
Ursachen
 
Im optimalen Zustand treffen obere und untere Zahnreihe gleichmäßig aufeinander. Kaumuskulatur, Gelenke und Zähne befinden sich dann in einer ökonomischen Harmonie. Wenn dieses System gestört ist, kann es zu zahlreichen Beschwerden kommen, weil die gesamte Harmonie der Körperstatik aus dem Gleichgewicht gerät.

So ist zum Beispiel bei bis zu 30 Prozent der Tinnitus-Patienten eine Rückverlagerung des Unterkiefers alleinige Ursache der Beschwerden. Ein starker Rückbiss führt zu Kopfvorhaltung und verändert die Position der Halswirbelsäule. Eine Kopfgelenkblockade kann zu Blockaden im Beckenbereich führen und eine Beinlängendifferenz provozieren. Störungen wie Schulter-Arm-Syndrome, Ischias- oder Kniebeschwerden stehen häufig im Zusammenhang mit der Funktionsstörung des Kausystems.

Ursächlich können auch psychische Faktoren eine Rolle spielen, weil chronischer psychischer Stress die Aktivität der Kau- und Kopfmuskulatur erhöht. Wenn nachts das Bewusstsein ausgeschaltet ist, wird der tägliche Stressüber die ständig aktive Kaumuskulatur mit den Zähnen verarbeitet. Das führt zum Zähneknirschen.

Bei einem Fehlbiss werden die Zähne nicht mehr gleichmäßig senkrecht belastet. Die Kaukraft wird ungleichmäßig verteilt und führt zur Disharmonie mit den genannten Folgen. Gründe für den Fehlbiss sind schlecht angepasste Kronen oder Brücken, falsch modellierte Füllungen, Zahnfehlstellungen oder fehlende Zähne. Aber auch ein Schleudertrauma oder eine Verletzung der Halswirbelsäule kann hinter einer CMD stecken.
 
Wenn auch Sie davon betroffen sind, dann scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen.
 
Wir Informieren Sie kostenlos und unverbindlich. Informationsmaterial und eine DVD halten wir für Sie bereit.

Gerne telefonisch unter 0 24 21 / 5 40 44, per Mail an info@ps-dentaltechnik.de oder hier per Kontaktformular
 
PS Dentaltechnik GmbH • NideggenerstraĂźe 24 • 52349 DĂĽren • info@ps-dentaltechnik.deTel.: (02421) 540 44